Auslöser von Epilepsie bei Katzen

Katzen können an Epilepsie erkranken, so wie Menschen oder andere Tiere auch. Die Auslöser sind dabei unterschiedlich. Epilepsie kann auch angeboren sein, dies ist bei Menschen oder Hunden oft der Fall, bei Katzen eher weniger. Bei Katzen wird Epilepsie häufig durch Erkrankungen oder Infektionen ausgelöst.

Typische Auslöser von Epilepsie bei Katzen

Gehirnhautentzündung

Eine Gehirnhautentzündung ist einer der häufigsten Auslöser für Epilepsie bei Katzen. Meistens ist die Gehirnhautentzündung die Folge einer Infektion oder einer Schwäche des Immunsystems. Eine häufige Ursache ist bei Katzen die so genannte feline infektiöse Peritonitis, welche sich durch weitere körperliche Symptome wie Gelbsucht oder Wassereinlagerungen im Bauchbereich bemerkbar macht. In solchen Fällen werden die epileptischen Anfälle oft von starkem Fieber begleitet.

Zellschwund (Nekrose) im Großhirn

Oft wird Epilepsie bei Katzen durch eine Zellerkrankung im Großhirn ausgelöst, bei der bestimmte Gehirnzellen absterben. Dies geht häufig mit Verhaltensauffälligkeiten der Katze einher, da dieser Teil des Gehirns für die Verhaltenssteuerung zuständig ist. Das unkontrollierte Absondern von Exkrementen während eines Anfalls ist für diesen Auslöser von Epilepsie bei Katzen typisch, ebenso wie starke Verhaltensauffälligkeiten und psychische Probleme wie Ängste, Unsicherheit und Unruhe. Die starken körperlichen und emotionalen Folgen der Epilepsie machen Katzen schwer zu schaffen und gerade bei Anfällen mit Bewusstlosigkeit kann es lange dauern, bis sich das Tier wieder erholt hat.

Vergiftungen

Auch Vergiftungen können bei Katzen Auslöser von Epilepsie sein. Oft fressen die Katzen in diesen Fällen hochgiftige Stoffe wie Rattengifte oder Pflanzenschutzmittel, was zu schweren Schädigungen des Gehirns und auch Epilepsie führen kann.

Organische Erkrankungen

Auslöser von Epilepsie bei Katzen können auch versagende Organe sein, wie Niere, Leber oder Probleme mit der Schilddrüse.

Bachblüten können Epilepsie bei Katzen lindern

Bereits viele Katzenbesitzer haben gute Erfahrung mit der Behandlung von Epilepsie bei Katzen mit Bachblüten gemacht. Da Epilepsie nicht heilbar ist, können alle Präparate lediglich die Symptome behandeln und lindern. Gerade für die aus den Anfällen resultierenden emotionalen Probleme sind Bachblüten sehr gut geeignet. Schreiben Sie am besten gleich ganz unverbindlich an den Bachblütenexperten Tom Vermeersch und lassen Sie sich über die Möglichkeiten der Behandlung Ihrer Katze mit Bachblüten beraten.

Teilen

Weitere Artikel


Wie erleichtert man seiner Katze den Umzug?

Wie erleichtert man seiner Katze den Umzug?

Ein Umzug ist für alle Beteiligten eine anstrengende Sache, und für eine Katze natürlich auch. Ein gewohntes Lebensumfeld einzutauschen gegen eine neue und unbekannte Gegend bedeutet für das Tier eine große Umstellung. 

Den vollständigen Artikel lesen

Wie schnell wirken Bachblüten bei Katzen?

Wie schnell wirken Bachblüten bei Katzen?

Bachblüten wirken bei Katzen genauso wie beim Menschen, es kommt also immer darauf an, welchen Zweck man mit der Gabe von Bachblüten verfolgt.  

Den vollständigen Artikel lesen

Infos über Bachblüten-Kombinationen für Katzen

Infos über Bachblüten-Kombinationen für Katzen

Bachblüten erfreuen sich zunehmender Beliebtheit und werden seit einigen Jahren auch verstärkt bei Haustieren wie Katzen, Hunden und Wellensittichen eingesetzt.  

Den vollständigen Artikel lesen

Kann man Katzen Bachblüten geben?

Kann man Katzen Bachblüten geben?

Es kann verschiedene Gründe geben, einer Katze Bachblüten zu verabreichen. Bachblüten werden bei Katzen und anderen Haustieren immer häufiger zur Behandlung unterschiedlichster psychischer und seelischer Leiden eingesetzt.  

Den vollständigen Artikel lesen

Welches ist das richtige Beruhigungsmittel für meine Katze?

Welches ist das richtige Beruhigungsmittel für meine Katze?

Sie suchen ein Beruhigungsmittel für Ihre Katze? Dann wäre zunächst zu klären, wozu die Katze das Beruhigungsmittel bekommen soll: Um besser zu schlafen, tagsüber entspannter zu sein oder um beispielsweise beim Tierarzt eine bestimmte Behandlung über sich ergehen zu lassen.

Den vollständigen Artikel lesen

Ihre Katze pinkelt nach dem Umzug in die Wohnung?

Ihre Katze pinkelt nach dem Umzug in die Wohnung?

Hatten Sie kürzlich einen Umzug und nun pinkelt Ihre Katze in die Wohnung? Das ist sicherlich eine unangenehme Sache. Doch wenn man den Ursachen auf den Grund geht, lässt sich dieses Verhaltensproblem möglicherweise schnell aus der Welt schaffen. 

Den vollständigen Artikel lesen

Bachblüten für Katzen bei Angst und Angstzuständen

Bachblüten für Katzen bei Angst und Angstzuständen

Manche Katzen haben vor alles und jedem Angst, Bachblüten können dabei helfen, dass die Tiere zutraulicher werden. Mit Haustieren ist es manchmal wie mit den Menschen, es gibt mutige, ängstliche, leichtsinnige und schüchterne usw.  

Den vollständigen Artikel lesen

Zur Gabe von Aspen an Katzen: Bachblüten für Tiere

Zur Gabe von Aspen an Katzen: Bachblüten für Tiere

Die Bachblüte Aspen (zu Deutsch: Espe) wir häufig verwendet, um unerklärliche bzw. diffuse Ängste zu behandeln. Bei Katzen äußern sich solche Ängste in typischen Verhaltensauffälligkeiten  

Den vollständigen Artikel lesen

Depressionen bei Katzen: Symptome und Abhilfe

Depressionen bei Katzen: Symptome und Abhilfe

Depressionen bei Katzen äußern sich wie die meisten anderen emotionalen und psychischen Probleme in Verhaltensauffälligkeiten.  

Den vollständigen Artikel lesen

Verabreichung von Bachblüten bei Katzen

Verabreichung von Bachblüten bei Katzen

Infos zur Verabreichung von Bachblüten bei Katzen. Beratung durch qualifizierten Bachblüten-Experten.  

Den vollständigen Artikel lesen

Lassen Sie sich kostenlos beraten

Sind Sie sich nicht sicher, welche Bachblüten Ihnen helfen können? Schreiben Sie einfach an Tom Vermeersch und erhalten Sie kostenlos eine persönliche Beratung.

tom vermeersch
Tom Vermeersch

Ja, ich möchte mich kostenlos beraten lassen

Nein danke, ich finde mich selbst zurecht