Epilepsie bei Katzen

Auch Katzen können unter Epilepsie erkranken, wie Menschen oder Hunde. Doch ist die Ursache von Epilepsie bei Katzen meistens eine Erkrankung des Gehirns. Solche Erkrankungen können durch Entzündungen, einen Tumor oder auch häufig das Absterben von Zellen im sogenannten Ammonshorn sein, einem Teil des Großhirns, der für die Steuerung des Verhaltens zuständig ist. Bevor die Anfälle auftreten, weisen die betroffenen Katzen schon vorher bestimmte Verhaltensprobleme auf.
Welche Katzen sind von Epilepsie betroffen
Es gibt bei Epilepsie von Katzen keine Unterschiede zwischen verschiedenen Rassen oder dem Geschlecht der Katzen. Meistens sind junge Katzen unter 5 Jahren von der Epilepsie betroffen, wenn die Ursache in einer Erkrankung des Großhirns liegt. Doch Stoffwechselerkrankungen oder Hirnhautentzündungen können auch im späteren Alter von Katzen auftreten. Anders als bei Hunden ist bei Katzen die Epilepsie weniger häufig vererbt.

Epileptische Anfälle bei Katzen

Die Schwere der Anfälle variiert von Tier zu Tier und kann von leichten Krämpfen bis hin zu totaler Bewusstlosigkeit reichen. Schon vor dem Anfall zeigen sich oft psychische Merkmale wie Unruhe, Ängste oder starkes Zittern. Durch die Hilflosigkeit während der Anfälle und die damit verbundene traumatische Erfahrung, aber auch als direkte Folge des Anfalls leiden Katzen auch nach den Anfällen oft unter Verhaltensstörungen und Problemen. Sowohl die körperlichen als auch die psychischen Folgen der Epilepsie sind für Katzen schwer zu verarbeiten.

Epilepsie bei Katzen behandeln

Da Epilepsie nicht heilbar ist, auch nicht bei Katzen, konzentriert sich die Therapie weitestgehend auf die Behandlung von Symptomen. Dabei kommen anfallhemmende Präparate zum Einsatz, welche aufkommende Anfälle unterdrücken können. Die eigentliche Ursache der Anfälle kann man mit Medikamenten nicht behandeln und die meisten Katzen leiden daher ihr Leben lang an Epilepsie.

Bachblüten gegen Epilepsie bei Katzen

Um die emotionalen Folgen der Anfälle zu behandeln, aber auch um die psychischen Symptome im Vorfeld wie Ängste, Unruhe usw. zu lindern, haben sich Bachblüten bei der Behandlung von Epilepsie bei Katzen bewährt. Schon viele Katzenbesitzer haben mit Bachblüten gute Erfahrungen gemacht. Wenn auch Sie eine Katze haben, die unter Epilepsie leidet, dann schreiben Sie am besten noch heute an den Bachblütenexperten Tom Vermeersch und schildern ihm das Leiden Ihrer Katze. Anhand dieser Informationen kann er Ihrer Katze eine persönliche Bachblütenmischung anfertigen, die ihr helfen wird, die Symptome der Epilepsie zu lindern.

Teilen

Weitere Artikel


Umzug mit Katzen: Was tun vor einer langen Fahrt?

Umzug mit Katzen: Was tun vor einer langen Fahrt?

Jeder Umzug mit Katzen ist anstrengend, unabhängig davon, ob mit dem Umzug auch eine lange Fahrt verbunden ist. Ob Mensch oder Tier, niemand verlässt gerne einen vertrauten Ort und seine vertraute Umgebung. Dennoch ist es bei einem Umzug mit Katzen oft gerade die lange Fahrt, welche die größten Probleme bereitet. 

Den vollständigen Artikel lesen

Autismus bei Katzen mit Bachblüten behandeln

Autismus bei Katzen mit Bachblüten behandeln

Bachblüten können bei der Behandlung von Autismus und autistischen Störungen bei Katzen entweder als Ergänzung zur bestehenden Therapie oder auch allein verwendet werden, um problematische Verhaltensauffälligkeiten bei der Katze zu behandeln.  

Den vollständigen Artikel lesen

Katzen mit Bachblüten behandeln lassen

Katzen mit Bachblüten behandeln lassen

Wer bei seiner Katze ein seelisches Leiden vermutet und sie mit Bachblüten behandeln möchte, sollte sich vorher über ein paar Dinge Klarheit verschaffen  

Den vollständigen Artikel lesen

Katzen übersiedeln – So klappt’s bestimmt!

Katzen übersiedeln – So klappt’s bestimmt!

Wer Katzen an einen anderen Wohnort übersiedeln möchte, sollte sich auf einige Probleme gefasst machen. Der Verlust der vertrauten Umgebung, von lieb gewonnenen Spielkameraden oder bekannten Wegen ist für viele Katzen mit einer Menge Stress verbunden. 

Den vollständigen Artikel lesen

Bachblüten für Katzen bei Verlustangst

Bachblüten für Katzen bei Verlustangst

Leiden Katzen unter Verlustangst, kann dies für die mit ihnen lebenden Menschen mitunter eine Belastung werden. Typische Anzeichen von Verlustangst bei Katzen sind Verhaltensprobleme, insbesondere ständiges Mauzen und Weinen. 

Den vollständigen Artikel lesen

Bachblüten und ihre Anwendung bei Katzen

Bachblüten und ihre Anwendung bei Katzen

Zur Anwendung von Bachblüten bei Katzen gibt es nur ein paar Kleinigkeiten, die es zu beachten gilt. Voraussetzung ist allerdings wie bei jeder Bachblüten-Therapie, dass man die richtigen Bachblüten verwendet und - sofern es sich um eine Bachblüten-Mischung handelt - diese auch fachgerecht angefertigt wurde.  

Den vollständigen Artikel lesen

Alles zu Bachblüten für Katzen und möglichen Nebenwirkungen

Alles zu Bachblüten für Katzen und möglichen Nebenwirkungen

Wenn es um Bachblüten für Katzen geht, ist die Beschreibung der Nebenwirkungen schnell getan, denn gibt gar keine. Das mag für jene, die sich mit Bachblüten noch nicht so lange beschäftigen, möglicherweise eine Überraschung sein, zumindest aber ist das eine erwähnenswerte Information.  

Den vollständigen Artikel lesen

Wo es Bachblüten für Katzen zu kaufen gibt

Wo es Bachblüten für Katzen zu kaufen gibt

Immer mehr Katzenbesitzer setzen auf die schonende und natürliche Wirkung von Bachblüten. Doch wo gibt es welche Bachblüten für Katzen?  

Den vollständigen Artikel lesen

Damit die Katze ruhiger wird

Damit die Katze ruhiger wird

Haben Sie auch eine Katze, die fast pausenlos wie ein Wirbelwind durch das Haus oder die Wohnung rennt und von der Sie sich wünschen würden, dass sie vielleicht etwas ruhiger werden könnte? 

Den vollständigen Artikel lesen

Bachblüten gegen Depressionen bei der Katze

Bachblüten gegen Depressionen bei der Katze

Bei Katzen, die unter Depression leiden, kann man mit Bachblüten erfolgreich dagegen angehen. Durch den Einsatz bestimmter Bachblüten können die depressiven Gedanken der Katze vertrieben werden und das Tier wird wieder fröhlicher und offener.  

Den vollständigen Artikel lesen

Lassen Sie sich kostenlos beraten

Sind Sie sich nicht sicher, welche Bachblüten Ihnen helfen können? Schreiben Sie einfach an Tom Vermeersch und erhalten Sie kostenlos eine persönliche Beratung.

tom vermeersch
Tom Vermeersch

Ja, ich möchte mich kostenlos beraten lassen

Nein danke, ich finde mich selbst zurecht