Was ist eigentlich Tierpsychologie?

Was ist eigentlich Tierpsychologie?

Tierpsychologie ist der Bereich der Psychologie, der sich mit den Gemütszuständen, der emotionalen Verfassung und den Verhaltensmustern von Tieren beschäftigt. Weil Tiere wie wir Menschen auch Emotionen und Gefühle haben, ist es wichtig, diese zu kennen und verstehen zu lernen. Dabei werden Methoden und Verfahren aus der Psychologie auf Tiere angewendet, wobei dies natürlich häufig unter anderen Voraussetzungen geschieht: Einerseits kann man mit Tieren sich nicht unterhalten und andererseits ist die Gefühlswelt von Tieren vermutlich ähnlich jener der des Menschen, aber eben auch nicht die gleiche.

Warum Tierpsychologie immer wichtiger wird

Tierpsychologie findet immer häufiger Anwendung bei Haus- und Nutztieren. Während es bei letzteren eher aus ökonomischen Gründen geschieht, geht es bei Haustieren meist um deren emotionales Wohlbefinden. Haustiere wie Hund und Katze können unter verschiedenen emotionalen Problemen leiden, die häufigsten davon sind:

  • Stress und innere Unruhe
  • Ängste
  • Traumata
  • Gestörter Sexualtrieb
  • Schlafprobleme

Verhaltensprobleme

Meist äußern sich emotionale Probleme von Tieren in Verhaltensauffälligkeiten, die sich für die Besitzer nahezu immer unangenehm bemerkbar machen. Weil Tiere uns eben nicht erzählen können, was ihnen zu schaffen macht, zeigen sich solche Probleme meist im Verhalten, und zwar häufig in:

  • Unsauberkeit
  • Aggressionen
  • Bellen und Jaulen bei Hunden bzw. Mautzen bei Katzen
  • Zwangshandlungen
  • Soziale Isolation
  • Probleme im Umgang mit anderen Menschen oder Tieren

Vor dem Tierpsychologen erst den Tierarzt fragen

Wenn auch Ihr Tier eine dieser genannten Verhaltensauffälligkeiten zeigt, dann wäre es in der Tat eine Überlegung wert, zu einem Tierarzt zu gehen. Wenn dieser keine körperlichen Erkrankungen bei dem Tier feststellt, dann leidet es womöglich unter emotionalen Problemen. Diese Untersuchung durch den Tierarzt ist sehr wichtig, weil sich auch körperliche Erkrankungen in ähnlichen Symptomen äußern können. Auch bei Schmerzen, Krankheiten oder Problemen der Altersschwäche kann ein Tier vergleichbare Verhaltensmuster zeigen.

Bachblüten als Alternative zur Tierpsychologie

Viele der genannten emotionalen Probleme müssen jedoch nicht immer gleich ein Fall für den Tierpsychologen sein. In vielen Fällen kann man dem Tier auch mit Bachblüten helfen. Kontaktieren Sie am besten den Bachblütenexperten Tom Vermeersch und schildern Sie ihm die Verhaltensprobleme oder das Leiden Ihres Haustiers. Er kann anhand der Beschreibungen die richtigen Bachblüten auswählen und Ihrem Tier eine individuelle Bachblütenmischung erstellen, die ihm bestimmt gut helfen wird.

Teilen
Marie Pure

Weitere Artikel


Erfahrungen mit Bachblüten für Tiere

Erfahrungen mit Bachblüten für Tiere

Immer mehr Tierärzte und Heilpraktiker setzen Bachblüten bei der Behandlung von Tieren ein. Dieser Trend spiegelt sich auch darin wieder, dass auch immer mehr Händler und Webseiten Bachblüten explizit für Tiere anbieten.  

Den vollständigen Artikel lesen

Wie man mit einer Bachblütenmischung Nervosität bei Tieren heilen kann

Wie man mit einer Bachblütenmischung Nervosität bei Tieren heilen kann

Leiden Tiere unter erhöhter Nervosität, so kann dies oft sehr störende Formen annehmen.  

Den vollständigen Artikel lesen

Wie lange Bachblüten für Tiere haltbar sind

Wie lange Bachblüten für Tiere haltbar sind

Bachblüten für Tiere sind eigentlich sehr lange haltbar, sofern man ein paar Regeln zur Aufbewahrung beachtet, damit die Bachblüten nicht verderben. Dazu ein paar Hinweise  

Den vollständigen Artikel lesen

Bachblüten für Tiere bei Verlustangst

Bachblüten für Tiere bei Verlustangst

Manche Haustiere leiden unter Verlustangst. Typische Beispiele dafür sind: 

Den vollständigen Artikel lesen

Anwendung von Bachblüten bei Tieren

Anwendung von Bachblüten bei Tieren

Für die Anwendung von Bachblüten bei Tieren gelten prinzipiell die gleichen Richtlinien, wie sie auch für den Einsatz bei Menschen gelten. Denn ursprünglich wurde die Bachblüten-Therapie schließlich für den Menschen entwickelt, und zwar von ihrem Erfinder und Namensgeber Dr. Edward Bach.  

Den vollständigen Artikel lesen

Die Wirkung der Bachblüte Gentian bei Tieren

Die Wirkung der Bachblüte Gentian bei Tieren

Die Bachblüte Gentian (Enzian) kann man Tieren geben, um bestimmte Verhaltensprobleme zu behandeln, die auf seelische und emotionale Ungleichgewichte zurückgehen.  

Den vollständigen Artikel lesen

Wie man bei Tieren Depressionen lindern kann

Wie man bei Tieren Depressionen lindern kann

Tiere können auch unter Depressionen leiden. Dabei zeigen sich Depressionen bei Tieren meist in Verhaltensauffälligkeiten.  

Den vollständigen Artikel lesen

Für Tiere gegen Aggressionen: Bachblüten helfen!

Für Tiere gegen Aggressionen: Bachblüten helfen!

Aggressionen bei Tieren sind häufig durch seelische oder psychische Leiden bedingt, die man mit Bachblüten behandeln kann.  

Den vollständigen Artikel lesen

Überdosis Bachblüten bei Tieren: Was tun?

Überdosis Bachblüten bei Tieren: Was tun?

Eine Überdosis Bachblüten bei Tieren ist grundsätzlich unbedenklich, da es zu keinen gesundheitlichen Schäden durch die zuviel eingenommenen Tropfen kommen kann. Bachblüten sind so gut verträglich für den Organismus, dass sie problemlos vom Körper verarbeitet werden können.  

Den vollständigen Artikel lesen

Die Bedeutung der Bachblüte Clematis für Tiere

Die Bedeutung der Bachblüte Clematis für Tiere

Die Bachblüte Clematis (Waldrebe) wird bei Menschen und Tieren bei vielen emotionalen und psychischen Problemen eingesetzt.  

Den vollständigen Artikel lesen

Lassen Sie sich kostenlos beraten

Sind Sie sich nicht sicher, welche Bachblüten Ihnen helfen können? Schreiben Sie einfach an Tom Vermeersch und erhalten Sie kostenlos eine persönliche Beratung.

tom vermeersch
Tom Vermeersch

Ja, ich möchte mich kostenlos beraten lassen

Nein danke, ich finde mich selbst zurecht